tauwetter print logo

Anlaufstelle, für Männer*, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren

© 2015 Tauwetter e.V.

Info

Was soll das * (Sternchen) hinter Männer?

Das Sternchen stammt ursprünglich aus der Computersprache und steht dort für einen Platzhalter, der beliebig gefüllt werden kann. Was wir mit dem Sternchen hinter Männer vor allem ausdrücken wollen ist, dass wir es den Betroffenen selber überlassen, wie sie sich selbst definieren. Dennoch ist unser Angebot natürlich nicht beliebig. Was wir genauer anbieten und wen wir ansprechen, wollen wir im Folgenden erklären.

Wer ist willkommen?

Wir sind offen für alle, die als Junge von sexualisierter Gewalt betroffen waren. Für alle, die heute als Männer leben, und als Kind oder Jugendliche egal welchen Geschlechts sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren. Und für alle, die sich nicht in das Schema der zwei Geschlechter (männlich/weiblich) pressen lassen wollen, und denen als Kinder oder Jugendliche sexualisierte Gewalt widerfahren ist.

  • Viele Betroffene fühlen sich in ihrem Körper unwohl. Einige tun das schon ihr Leben lang. Bei manchen steht dabei das Geschlecht des Körpers (sex) im Vordergrund - bei anderen eher das soziale Geschlecht (gender). Einige von ihnen leben heute als Frau. Manche haben ihr biologisches Geschlecht anpassen lassen.
  • Es gibt nicht wenige, die fühlen sich unwohl mit den Zuweisungen, wie ein Mann oder eine Frau zu sein hat. Sie wollen oder können diese Erwartungen nicht erfüllen. Manche haben auch eine grundsätzliche Kritik an der Reduzierung auf zwei Geschlechter. Einige weigern sich konsequenterweise, sich in diese Schubladen stopfen zu lassen und suchen nach anderen Wegen.
  • Andere sind bei der Geburt körperlich weder eindeutig männlich noch weiblich. Oft wird ihnen dann nach Gutachten eines Mediziners operativ ein Geschlecht zugeordnet. Manche kommen aber auch um solche Zwangsoperationen herum.

Allen diesen Menschen steht Tauwetter offen, wenn sie das Gefühl haben, mit unserem Angebot etwas anfangen zu können.

Worauf sind wir spezialisiert?

Unsere Spezialisierung ist die Auswirkungen sexualisierter Gewalt im Zusammenhang mit Männlichkeitskonstruktionen. Aber das bedeutet nicht, dass wir uns darauf reduzieren.

Welche Angebote machen wir für wen?

Unser Arbeitsschwerpunkt ist die Arbeit mit Cis-Männern, die als Jungen sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren und deren Unterstützer_innen, (als Cis-Männer werden jene Männer bezeichnet, die als männlich geboren sind und sich auch als männlich begreifen). Ein gesondertes Angebot für transgender, intersexuelle und/oder queere Menschen haben wir (bisher) nicht, die Beratung steht ihnen wie allen anderen offen. Auch die Selbsthilfegruppen stehen prinzipiell allen offen, eventuell auftauchende Fragen müssen in der konkreten Situation geklärt werden.