Freitag, 26. März 2021

Neuerscheinungen gegen die Reduzierung sexualisierter Gewalt auf ein individuelles Trauma in Beratungsarbeit und Aufarbeitung

Kontextualisierte Traumaarbeit, Beratung und Begleitung nach geschlechtsspezifischer Gewalt – Forschungsergebnisse aus der Praxis feministischer Beratungsstellen ist der Titel eines kleinen Büchleins von Ariane Brenssell, Ans Hartmann und Cai Schmitz-Weicht. Es berichtet über fünf Jahre gemeinsamer Forschungsarbeit gewaltbetroffener Frauen, von Berater*innen des bff und zwei Wissenschaftler*innen. Unterstützungsarbeit für Gewaltbetroffene setzt nicht nur Beratungs- und Traumakompetenzen voraus, sondern auch Zusammenhangswissen über Machtstrukturen und den Einsatz für eine Veränderung dieser Verhältnisse. Sehr gut lesbar. und für alle, die an Beratungsarbeit interessiert sind zu empfehlen. Herausgegeben und zu beziehen über den bff oder in den Berliner Buchläden Schwarze Risse, OH21 und den Buchladen zur schwankenden Weltkugel. Ariane Brenssel war früher Berater*in bei der Beratungstelle Lara in Berlin und ist inzwischen Professorin an der Ostfalia Hochschule. Sie ist Kritische Psychologin und arbeitet schon länger zu sexualisierter Gewalt.

Sexualisierte Gewalt. Aufarbeitung und Bewältigung aus einer reflexiv-sozialpsychologischen Perspektive. Petrer Caspari (geb. Mosser) ist Berater bei kibs in München, war als Mitarbeiter des IPP-münchen an  mehreren Aufarbeitungsprojekten (Kloster Ettal, Odenwald-schule, Stift Kremsmünster) beteiligt und ist Autor des Buches "Wege aus dem Dunkelfeld, Aufdeckung und Hilfesuche vei sexuellem Missbrauch an Jungen". Jetzt hat er hat ein neues Buch geschrieben, warum die Aufarbeitung sexualiserter Gewalt eben keine rein individuelle Last, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe ist. "Betroffenheit und Bewältigung sind nicht kontextfrei. ...Sexualisierte Gewalt entsteht unter der Bedingung von Ungleichheit, die sich in vielfältigen Verhältnissen zwischen Männern und Frauen, zwischen Erwachsenen und Kindern, zwischen Deutschen und Geflüchteten, zwischen Gesunden und Kranken oder zwischen Reichen und Armen ausdrückt. tUm sexualisierte Gewalt zu bewältigen, bedarf es nicht nur der individuellen Aufareitung, sondern auch der Wahrnehmung und Übernahme gesellschaftlicher Verwantwortung." Erschienen im DGVT-Verlag.

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.